Prof. Dr. Miriam Rürup

 

Vita

 

Geb. am 23. Februar 1973 in Karlsruhe, Deutschland

1992/93-99 Studium der Geschichte, Soziologie und Europäischen Ethnologie an der Universität Göttingen und der Tel Aviv University

2000 Magistra Artium (M.A.) in den Fächern moderne Geschichte und Zeitgeschichte, Soziologie und Europäischen Ethnologie an der Technischen Universität Berlin

14.02.2007 Dissertation an der Technischen Universität Berlin zum Thema »Deutsche Studenten – Jüdische Juden. Jüdische Studentenverbindungen an deutschen Universitäten 1886 bis 1937«

2007-2010 Arbeit am DFG-Graduiertenkolleg "Generationengeschichte" und wissenschaftliche Assistentin am Seminar für Mittlere und Neuere Geschichte der Universität Göttingen

2010-2012 Research Fellow am Deutschen Historischen Institut (DHI) in Washington, D.C. (USA)

2012-2020 Leitung des Instituts für die Geschichte der deutschen Juden in Hamburg (IGdJ)

Seit Dezember 2020 Direktorin des Moses Mendelssohn Zentrums für europäisch-jüdische Studien

Zu ihren Forschungsinteressen zählen die deutsch-jüdische Geschichte, Zeitgeschichte (insbesondere die Geschichte und Nachgeschichte des Nationalsozialismus) sowie Migrations- und Geschlechtergeschichte. In einem aktuellen Forschungsprojekt beschäftigt sie sich mit der Geschichte der Staatenlosigkeit.

 

Außeruniversitäre Tätigkeiten

 

Prof. Dr. Miriam Rürup ist Mitherausgeberin der Fachzeitschriften WerkstattGeschichte (seit 2002), Aschkenas (seit 2013) und des Leo Baeck Year Book (seit 2014) sowie der Online-Quellenedition „Hamburger Schlüsseldokumente zur deutsch-jüdischen Geschichte“. Außerdem ist sie als Fachredakteurin für Jüdische Geschichte beim Internetforum H-Soz-Kult tätig.
Weiterhin ist sie u.a. Mitglied im International Advisory Board Bergen-Belsen, im Arbeitskreis Menschenrechte im 20. Jahrhundert der Fritz Thyssen Stiftung, in der Fachkommission für die Förderung und Fortentwicklung der Gedenkstättenarbeit in Niedersachsen der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten und im Wissenschaftlichen Beirat des Minerva Instituts für deutsche Geschichte an der Tel Aviv University. Seit Januar 2020 ist sie Vorsitzende der Wissenschaftlichen Arbeitsgemeinschaft des Leo-Baeck-Instituts in Deutschland.

 

Publikationen - Prof. Dr. Miriam Rürup.