Vortrag und Diskussion über West-Grenzgänger

 

Zu einem zeithistorischen Vortrag „Die West-Grenzgänger im Bezirk Potsdam und der Mauerbau“ (Rainer Potratz) mit anschließender Diskussion (moderiert von Prof. Dr. Miriam Rürup) laden die Beauftragte des Landes Brandenburg zur Aufarbeitung der Folgen der kommunistischen Diktatur (LAkD) und das Moses Mendelssohn Zentrum Potsdam (MMZ) am Mittwoch, 17. November 2021, 18:00 Uhr, in das Potsdam Museum (Am Alten Markt 9) ein. Der Vortrag geht der Situation und den Maßnahmen im damaligen Bezirk Potsdam nach und fragt nach den Strategien der SED und der staatlichen Behörden. Auch wird das dramatische Schicksal von West-Grenzgängern nach dem 13. August 1961 in den Blick genommen.   Die Veranstaltung findet unter Einhaltung der aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln statt: Es gilt die 3G-Regel und Maskenpflicht (Op oder FFP2) bis zum Sitzplatz.

Um Anmeldung wird gebeten unter: aufarbeitung@lakd.brandenburg.de oder: moses@mmz.uni-potsdam.de

Ort: Potsdam Museum (Am Alten Markt 9)

Zurück