Internationale Tagung zu Jüdischen Kulturgütern

 

Mit dem Thema „Jüdische Kulturgüter sichern: Möglichkeiten neuartiger Rekonstruktions- & Digitalisierungstechnologien“ beschäftigt sich die Zweite Berlin-Visegrád Konferenz, welche vom 18. bis 19. Oktober 2018 im Roten Rathaus in Berlin stattfindet. Die Konferenz wird unterstützt von der Moses Mendelssohn Stiftung. Unter anderem wird Prof. Dr. Julius H. Schoeps dort gemeinsam mit Dr. Bertram Nickolay (Fraunhofer IPK, Berlin) die Projektinitiative „Wiederlesbarmachung von Grabinschriften“ vorstellen. Dr. Elke-Vera Kotowski, am MMZ Projektleiterin „Deutsch-jüdisches Kulturerbe“, wird zum Thema „Objekte des Exils als künftige (digitale) Zeitzeugen“ referieren. Das vollständige Programm der Tagung finden Sie hier.

 

Ort: Rotes Rathaus Berlin

Zurück