Nina Zellerhoff

Vita

 

2010-2013: Studium der Museumskunde an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (B.A.)

2011: Auszeichnung mit dem Hans-Frankenthal-Preis der Stiftung Auschwitz-Komitee für das Forschungsprojekt „Heideruh“

2013-2016: Studium der Europäischen Kulturgeschichte an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) (M.A.)

2016: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für die Geschichte der deutschen Juden, Hamburg u.a. im DFG-geförderten Projekt „Hamburger Schlüsseldokumente zur deutsch-jüdischen Geschichte“

2017-2019: Wissenschaftliches Volontariat bei der Stiftung Topographie des Terrors, Berlin

2018-2019: Lehrbeauftragte an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin

2019-2021: Direktionsreferentin bei der Stiftung Topographie des Terrors, Berlin

2021: Projektmanagerin bei der Tempelhof Projekt GmbH, Berlin; Schwerpunkt: Erinnerungskulturelle Projekte

Seit 2021: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Moses Mendelssohn Zentrum

 

Co-Leitung der Fachredaktion „Digitales“ und redaktionelle Mitarbeit bei „Medaon - Magazin für jüdisches Leben in Forschung und Bildung“

Mitglied im Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands (VHD)