Studie Zur Bündnis- und Demonstrationspolitik der AfD in Brandenburg

Zur Bündnis- und Demonstrationspolitik der AfD in Brandenburg – Mitteilungen der Emil Julius Gumbel Forschungsstelle; Potsdam, Juni 2019, Ausgabe 6 (PDF-Dokument)

Dieser Beitrag untersucht die Demonstrationspolitik der AfD in Brandenburg. Sie wird in den Kontext der Konjunkturen des rechten Demonstrationsgeschehens im Land gestellt und die Einbettung der AfD in die jüngeren Mobilisierungen und die Effekte derselben diskutiert.

Es wird sich zeigen, dass die AfD massiv auf die Kooperation mit entsprechenden Kampagnen setzt, exemplarisch dargestellt anhand des Vereins „Zukunft Heimat“. Die Proteste werden von der Partei als Ansprechkanal in Richtung des eigenen Kernmilieus erkannt, beworben und in die eigene Politik integriert. Neben der Ausrichtung von eigenen Demonstrationen unterstützt die Partei vorrangig andere Mobilisierungen. In der Folge hat sich eine funktionale Arbeitsteilung etabliert: Die „Bürgerbewegungen“ verhelfen der AfD zu einer Präsenz auf der Straße, umgekehrt tritt die Partei als parlamentarisches Sprachrohr des Protestmilieus auf.

Zurück