Neuerscheinung

Meinolf Arens/Martina Bitunjac (Hrsg.), Massengewalt in Südosteuropa im 19. und 20. Jahrhundert:
Motive, Abläufe und Auswirkungen (=Gewaltpolitik und Menschenrechte, Band 4), Berlin: Duncker&Humblot 2021. 

Das Südosteuropa des 19. und 20. Jahrhunderts ist stark geprägt von Konflikten, Unruhen, Terror und Kriegen. Die antiosmanischen Aufstandsbewegungen, Befreiungskriege und Räuberwirtschaften im 19. Jahrhundert, die Balkankriege 1912/13 im Vorfeld des Ersten Weltkrieges, darauf folgend die staatlichen und terroristischen Gewalttätigkeiten der Zwischenkriegszeit und die Massengewalten der Kollaborations- und Besatzungsregime der 1940er Jahre sowie die Ära des Kommunismus, hinterließen tiefe Spuren in der gesamten Region. In diesem Band gehen die Autorinnen und Autoren auf einige Aspekte zu Ursachen, Motiven und Auswirkungen der verschiedenen Gewaltformen bis Mitte des 20. Jahrhunderts ein. Sie weisen dabei ein vielseitiges und komplexes Gewaltenbild auf, das bis heute teilweise wenig aufgearbeitet wurde, aber die Gesellschaften dieser Region weiterhin stark prägt.

Mehr Informationen unter: https://www.duncker-humblot.de/en/buch/massengewalt-in-suedosteuropa-im-19-und-20-jahrhundert-9783428182053/?page_id=23

 

Zurück