Bundesverdienstkreuz für Julius H. Schoeps

 

Aus den Händen von Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke erhielt MMZ-Direktor Julius H. Schoeps heute das Große Bundesverdienstkreuz, die Aushändigunszeremonie fand in der Brandenburgischen Landeszentrale für politische Bildung in Potsdam statt. Mit dieser Auszeichnung ehre Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier den 78-Jährigen für seinen »unermüdlichen Einsatz für Toleranz und friedliche Koexistenz zwischen Kulturen und Religionen« sowie für seine Verdienste um die Aussöhnung zwischen jüdischen und nichtjüdischen Deutschenteilte die Staatskanzlei mit. In seiner Dankesrede betonte Professor Schoeps, dass Aufklärung und Wissensvermittlung, gerade zum deutsch-jüdischen und europäisch-jüdischen Verhältnis in Geschichte und Gegenwart, wichtiger seien als je zuvor.

 

Zurück