Re-enactment zur Wegner-Vortrag „Die Austreibung des armenischen Volkes“

Re-enactment zur Wegner-Vortrag „Die Austreibung des armenischen Volkes“  im Filmmuseum Potsdam am 24. April, 19 Uhr
 

Am kommenden Sonntag, 24. April 2016, jährt sich der Beginn des Genozides am armenischen Volk zum 101. Mal. Die Massaker und Vertreibungen an den Armeniern im Osmanischen Reich dauerten bis 1917 an. Das Film-Museum Potsdam nimmt dies zum Anlass für ein künstlerisches Re-Enactment am 24. April um 19 Uhr: Der legendäre Lichtbilder-Vortrag des deutschen Sanitätsoffiziers und Schriftstellers Armin T. Wegner in der Berliner Urania 1919 („Die Austreibung des armenischen Volkes in die Wüste“) wird in einer gekürzten Fassung mit Laterna-Magica-Projektion rekonstruiert. Es liest der Schauspieler Ulrich Noethen, im Anschluss diskutieren Dr. Rolf Rosfeld (Lepsiushaus Potsdam), Prof. Dr. Andreas Meier (Wuppertal, Herausgeber der Armin T. Wegner Schriften), Dr. Raffi Kantian (Deutsch-Armenische Gesellschaft) und der Bundestagsabgeordnete der GRÜNEN, Peter Meiwald. Moderation Dr. Olaf Glöckner (MMZ). Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier:
 

Ort: Filmmuseum Potsdam

Zurück