"Nicht ohne das Alte Testament!"

-

Die Evangelische Akademie zu Berlin und das Moses Mendelssohn Zentrum für europäisch-jüdische Studien laden ein zur theologischen Fachtagung „Nicht ohne das Alte Testament!“ vom 8. bis 10. Dezember 2015 in der Französischen Friedrichstadtkirche (Französischer Dom), Gendarmenmarkt 5, 10117 Berlin-Mitte.

Bei dieser Fachtagung diskutieren christliche und jüdische Theologen die Frage, wie der doppelte Kontext des jüdischen „Tanach“ und des christlichen „Alten Testaments“ angemessen und respektvoll wahrgenommen werden kann.

Beim jüdischen Tanach und dem christlichen Alten Testament handelt es sich um ein und denselben Text, aber er gehört verschiedenen Traditionen an. Der Tanach gehört zum Judentum, und das Alte Testament zur Tradition des Christentums; sie werden unterschiedlich gelesen und gelebt. Im Frühjahr 2015 hatte der Berliner Systematiker Notger Slenczka die Frage gestellt, ob man aus christlicher Sicht die Bedeutung dieses Textes für die jüdische Tradition erst dann ernstnehmen könne, wenn man das „Alte Testament“ aus der christlichen Bibel herauslösen würde.

Die Moses Mendelssohn Stiftung und die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) fördern die Tagung. Das Institut Kirche und Judentum und das Zentrum Jüdische Studien Berlin-Brandenburg sind ideelle Kooperationspartner.

Das Programm finden Sie hier.

Zurück