Iran – Israel – Deutschland: Ein kompliziertes Dreiecksverhältnis

-

Montag/Dienstag, 23./24. Januar 2017

DGB-Haus Berlin, Wilhelm-Leuschner-Saal

Keithstraße 1, 10787 Berlin

(Zwischen U-Wittenbergplatz und Urania)

 

Aufgrund des großen Interesses sind ab sofort leider keine weiteren Anmeldungen möglich

  

PROGRAMM

 

Montag, 23. Januar 2017

 

16:30

Begrüßung & Einleitung

Prof. Dr. Julius H. Schoeps (Gründungsdirektor des Moses Mendlessohn Zentrums Potsdam)

Begrüßung  

Gastprofessor Dr. Stephan Grigat (Potsdam/Wien)

Einleitung: Die Gegenwart der Vergangenheit: Iran – Israel – Deutschland

 

17:30

Der postkoloniale Blick

Andreas Benl (Berlin)

Kulturrelativistische und universalistische Positionen zu Islamismus, Iran und Israel

Dr. Sama Maani (Wien/Graz)

Der Vorwurf der „Islamophobie“ im Kontext kulturrelativistischer Diskussionen

 

19:15

Key Note

Roya Hakakian (New York):

Jews in Iran before and after the Islamic revolution

 

Dienstag, 24. Januar 2017

 

10:00

Iranischer Antisemitismus und deutscher Nationalsozialismus: Eine theoretische Einordnung

Dr. Ulrike Marz (Rostock)

Antisemitismus und moderner Antimodernismus im Iran als zentrale Elemente der Ideologie der „Islamischen Republik“

Dr. Gerhard Scheit (Wien)

Völkischer und islamischer Behemoth: Die „Islamische Republik Iran“ vor dem Hintergrund der Erfahrung des Nationalsozialismus und der kategorische Imperativ angesichts der Bedrohung Israels

 

11:45

„Bei alten Freunden“: Deutsch-Iranische Beziehungen in Geschichte und Gegenwart

Dr. Matthias Küntzel (Hamburg)

Zur Geschichte der deutsch-iranischen Beziehungen und der deutschen Rolle beim Atomdeal

Ulrike Becker, M.A. (Jena/Berlin)

Gegenwärtige Entwicklungen in den ökonomischen und politischen Beziehungen Deutschlands zum Iran

 

14:30

Iran from an Israeli perspective

Dr. Raz Zimmt (Tel Aviv)

The Little Satan is Still Around: Israel in the Iranian Discourse and the discussion on the Iranian regime in Israel

Dr. Emily Landau (Tel Aviv)

The Iranian nuclear program: Perceptions and reactions in Israel

 

16:15

Innenpolitische und internationale Implikationen des Atomdeals

Fathiyeh Naghibzadeh (Berlin)

Die Fraktionskämpfe innerhalb des iranischen Regimes und die iranische Freiheitsbewegung nach dem Atomdeal

Prof. Dr. Joachim Krause (Kiel)

Die Bedeutung des Wiener Abkommens für die Gestaltungsmöglichkeiten internationaler Politik

 

18:00

Israel, Deutschland und der neue Nahe Osten

Prof. Dr. Shlomo Shpiro (Bar Ilan)

Israel im neuen Nahen Osten

Thomas von der Osten-Sacken, M.A. (Suleymania/Frankfurt am Main)

Freiheit und Demokratisierung im Nahen Osten: Was die Politik des iranischen Regimes und die deutsche Nahostpolitik mit der „Flüchtlingskrise“ zu tun hat

Prof. Dr. Jeffrey Herf (Washington)
 
Trump's Bundle of Contradictions: What May They Mean for American Policy towards Israel, Iran, Germany and the Western Alliance

 

Eine Veranstaltung des Moses Mendelssohn Zentrums für europäisch-jüdische Studien

Unterstützt von der Moses Mendelssohn Stiftung und dem Mideast Freedom Forum Berlin

 

Die Referentinnen & Referenten:

 

Andreas Benl, Mideast Freedom Forum Berlin, Autor von „Western Societies, Cultural Relativism, Anti-Zionism, and the Politics of History“ (in: Journal for the Study of Antisemitism, #2, Vol.7), Koautor von „Der Iran. Analyse einer islamischen Diktatur und ihrer europäischen Förderer“

Ulrike Becker, Mideast Freedom Forum Berlin, Doktorandin an der Friedrich-Schiller Universität Jena, Koautorin von „Iran im Weltsystem. Bündnisse des Regimes und Perspektiven der Freiheitsbewegung“

Stephan Grigat, Gastprofessor am Moses Mendelssohn Zentrum für europäisch-jüdische Studien/Zentrum Jüdische Studien Berlin-Brandenburg, Lehrbeauftragter an der Universität Wien. Autor von „Die Einsamkeit Israels. Zionismus, die israelische Linke und die iranische Bedrohung“, Mitherausgeber von „Der Iran. Analyse einer islamischen Diktatur und ihrer europäischen Förderer“ und „Iran im Weltsystem. Bündnisse des Regimes und Perspektiven der Freiheitsbewegung“

Roya Hakakian, Autorin, Journalistin, Dokumentarfilmerin, Mitbegründerin des Iran Human Rights Documentation Center. Autorin von „Bitterer Frühling. Meine Jugend im Iran der Revolutionszeit“ und „Assassins of the Turquoise Palace“ über iranischen Staatsterrorismus in Deutschland

Jeffrey Herf, Professor für Moderne europäische und deutsche Geschichte an der Universität Maryland, USA. Autor u.a. von "The Jewish Enemy: Nazi Propaganda During World War II and the Holocaust“, "Nazi Propaganda for the Arab World“ und „Undeclared Wars with Israel. East Germany and the West German Far Left, 1967-1989 Herausgeber von "Anti-Semitism and Anti-Zionism in Historical Perspective: Convergence and Divergence"

Joachim Krause, Professor für Internationale Politik und Direktor des Instituts für Sicherheitspolitik an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Mitherausgeber des „Jahrbuch Terrorismus“, zahlreiche Publikationen zur internationalen Sicherheitspolitik

Matthias Küntzel, Autor von „Die Deutschen und der Iran. Geschichte und Gegenwart einer verhängnisvollen Freundschaft“, „Djihad und Judenhass. Über den neuen antijüdischen Krieg“, „Deutschland, Iran und die Bombe. Eine Entgegnung“ und „Islamischer Antisemitismus und deutsche Politik: Heimliches Einverständnis?“

Emily Landau, Senior Research Fellow am Institute for National Security Studies, Autorin von „Decade of Diplomacy: Negotiations with Iran and North Korea and the Future of Nuclear Nonproliferation“, Mitherausgeberin von „The Obama Vision and Nuclear Disarmament. The Nuclear Nonproliferation Regime at a Crossroads” und „Arms Control and National Security: New Horizons“

Sama Maani, Psychoanalytiker und Schriftsteller, Autor von „Respektverweigerung. Warum wir fremde Kulturen nicht respektieren sollten. Und die eigene auch nicht“, zahlreiche literarische Veröffentlichungen, u.a. der Roman „Ungläubig“

Ulrike Marz, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Soziologie der Universität Rostock, Autorin von „Kritik des islamischen Antisemitismus. Zur gesellschaftlichen Genese und Semantik des Antisemitismus in der Islamischen Republik Iran”

Fathiyeh Naghibzadeh, Mideast Freedom Forum Berlin, Koautorin von „Verratene Freiheit. Der Aufstand im Iran und die Antwort des Westens“ und „Iran im Weltsystem. Bündnisse des Regimes und Perspektiven der Freiheitsbewegung“, Ko-Regisseurin des Films „Kopftuch als System – Machen Haare verrückt?“

Thomas von der Osten-Sacken, Geschäftsführer von Wadi e.V. – Verband für Krisenhilfe und solidarische Entwicklungszusammenarbeit, Mitherausgeber von „Verratene Freiheit. Der Aufstand im Iran und die Antwort des Westens“ und „Saddam Husseins letztes Gefecht? Der lange Weg in den Dritten Golfkrieg“, Koautor von „Der Iran. Analyse einer islamischen Diktatur und ihrer europäischen Förderer“

Gerhard Scheit, Mitherausgeber der Werke von Jean Améry und von „sans phrase. Zeitschrift für Ideologiekritik“, Autor u.a. von „Verborgener Staat, lebendiges Geld. Zur Dramaturgie des Antisemitismus“, „Kritik des politischen Engagements“, „Der Wahn vom Weltsouverän. Zur Kritik des Völkerrechts“ und „Suicide Attack. Zur Kritik der politischen Gewalt“

Shlomo Shpiro, Professor für Politikwissenschaft an der Bar Ilan Universität, Senior Research Fellow am Begin-Sadat-Center for Strategic Studies, Koautor von „Deutschland, die Juden und der Staat Israel: eine Bestandsaufnahme“, Mitherausgeber des „Handbook of Global Security Studies”

Raz Zimmt, Research Fellow am Alliance Center for Iranian Studies der Universität Tel Aviv, Koautor von „Identities in Crisis in Iran: Politics, Culture, and Religion“, Redakteur bei „Spotlight on Iran“ des Meir Amit Intelligence and Terrorism Information Center in Ramat HaSharon

Zurück