"Die Raubkunst- Debatte in Deutschland"- Ein Vortrag von Ronald S. Lauder

"Kunstwerke, die in der Zeit des Nationalsozialismus beschlagnahmt wurden oder unter Druck verkauft oder abgegeben werden mussten, sind nach der "Washingtoner Erklärung" von 1998 den Eigentümern beziehungsweise deren Erben zurückzugebe. Die Debatte über die Rechtmäßigkeit der Rückgabe dauert an."

In der Reihe "Fragen der Zeit- Zeitfragen" laden Sie das Moses Mendelssohn Zentrum für europäisch-jüdische Studien und die Stiftung Topographie des Terrors zu einer Abendveranstaltung ein.

Donnerstag, 30. Januar 2014, um 19 Uhr
Topografie des Terrors, Niederkirchnerstraße 8, 10963 Berlin

Um Anmeldung bis zum 27.01. wird dringend gebeten:
Mail: veranstaltungen@topographie.de     Tel.: 030/2545090

Begrüssung:
Prof.Dr. Andreas Nachama
Direktor der Stiftung Topographie des Terrors

Einführung:
Prof.Dr. Julius H. Schoeps
Direktor des Moses Mendelssohn Zentrums

Vortrag:
"The Debate on Nazi Looted art in Germany – How to proceed?"
Ronald S. Lauder
World Jewish Congress President"

Anschliessender Empfang

Vortrag ist in Englisch, eine Simultanübersetzung wird angeboren.

Wir freuen uns über Ihr Erscheinen.

Zurück