„Das neue Unbehagen“

In nahezu allen Gesellschaftsschichten und politischen Spektren hat der europäische Antisemitismus während der letzten Jahre Fuß fassen können. Während klassische Formen der Judenfeindschaft eher in den Hintergrund treten, gewinnen neue Spielarten in beunruhigender Weise an Boden. Die vom Indiana University Gateway Berlin, dem Moses Mendelssohn Zentrum Potsdam (MMZ) und dem International Institute for Education and Research on Antisemitism (IIBSA) organisierte, am 7. Juli 2016 ab 14 Uhr stattfindende Konferenz „Das neue Unbehagen – Antisemitismus in Europa heute - Spielarten, Wirkungen, Gegenstrategien“ geht diesem Phänomen unter Beteiligung zahlreicher Experten differenziert nach. Vorträge und Präsentationen wird es u. a. von Prof. Monika-Schwarz-Friesel (Berlin), Prof. Samuel Salzborn (Göttingen), PD Dr. Gideon Botsch (MMZ), Dr. Günther Jikeli (Indiana University) und Dr. Stephan Grigat (Wien/Potsdam) geben.

 

Die Konferenz findet im Indiana University Gateway, Gneisenaustraße 27, 10961 Berlin, statt. Eine Anmeldung ist erforderlich. Hierzu und zu weiteren Details der Konferenz mehr Informationen hier.

Zurück