Versteckter Glaube oder doppelte Identität?

Versteckter Glaube oder doppelte Identität? Das Bild des Marranentums im 19. und 20. Jahrhundert/Concealed faith or double identity? "Marranism" in the 19th and 20th centuries

Eine Tagung des Moses Mendelssohn Zentrums für europäisch-jüdische Studien, Potsdam in Kooperation mit dem Geschichtsforum Jägerstraße, Berlin und der Moses Mendelssohn Stiftung, Erlangen

22./23.03.2009 – Berlin (Remise im ehemaligen Stammhaus der Mendelssohn-Bank)

Als Marranen bezeichnete man gemeinhin Juden, die im Mittelalter und in der frühen Neuzeit in Spanien und Portugal zur Verleugnung ihrer Religion gezwungen waren, sie aber heimlich aufrecht hielten. Das Phänomen dieser „heimlichen Juden“ spielt jedoch nicht nur im Zeitalter der Inquisition eine wichtige Rolle, sondern wird auch im 19. Jahrhundert zu einer identitätsstiftenden Projektionsfläche für das deutsch-jüdische Bürgertum.

 

Tagungsprogramm/Programme

cfp-Marranimus-dt

cfp-Marranos-engl

Kontakt

Zurück