Valeska Gert-Ausstellung zu ihrem 120. Geburtstag in Kampen auf Sylt

Die "Katze von Kampen" wurde bis Ende Juni 2012 auf Sylt mit einer Ausstellung geehrt. Die Schau zeigt Stationen aus dem Leben und Werk von Valeska Gert (1892-1978), Entwickelt wurde die Ausstellung vom Moses Mendelssohn Zentrum (MMZ) in Kooperation mit dem Kaamp Hüs, das sich nur wenige Hundert Meter von Valeska Gerds legendärem "Ziegenstall" befindet.

Bis in die 1970er Jahre betrieb die Gert dort ein Nachtlokal, in dem sich die Westdeutsche Schickeria während der Sommerfrische amüsierte.

Valeska Gert (1892-1978) zählt neben Mary Wigman zu den wichtigsten Vertreterinnen des avant-gardistischen Tanzes in den 1920er-Jahren. Darüber hinaus war sie ein gefragter Stummfilmstar und später auch Darstellerin unter der Regie von Filmgrößen wie Federico Fellini, Rainer Werner Fassbinder und Volker Schlöndorff.

Ihre gelebte Verbindung von Tanz, Schauspiel, Gesang und Kostüm beeinflusste nicht allein unzählige ihrer Zeitgenossen, sondern lebt auch nach ihrem Tod fort. Eine Ausstellung, die bereits in abgewandelter Form 2011 in Potsdam präsentiert wurde, zeigt die Strahlkraft von Valeska Gert in Fotografien von u.a. Suse Byk, Lotte Jacobi, Willy Maywald, Ulrike Ottinger und Herbert Tobias sowie in Collagen, Grafiken, Porträts und Skulpturen von Clemens Bautz-Zukanovic, Christian Hinrich, Wolfgang Müller, Birgit Rautenberg-Sturm und anderen sowie in Schrift- und zum Teil erstmals hörbaren Tondokumenten.

Zurück