Schoeps erhielt Österreichisches Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 1. Klasse

Prof. Dr. em. Julius H. Schoeps, Direktor des Potsdamer Moses Mendelssohn Zentrum für europäisch-jüdische Studien und langjähriger Lehrstuhlinhaber am Historischen Institut der Universität Potsdam, erhielt das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 1. Klasse. Die Auszeichnung wurde dem bekannten Historiker am 16. Oktober 2009 im Auftrag des Bundespräsidenten Dr. Heinz Fischer vom österreichischen Botschafter in Deutschland, Dr. Ralph Scheide, überreicht.

Professor Schoeps hat sich unter anderem durch Forschungen über Theodor Herzl, dem aus Wien stammenden Begründer des politischen Zionismus, international hohes Ansehen erworben. Von 1993 bis 1997 wirkte Schoeps zudem als Gründungsdirektor des jüdischen Museums der Stadt Wien.

Das Österreichische Ehrenkreuz 1. Klasse für Wissenschaft und Kunst ist die zweithöchste Auszeichnung, die die Republik Österreich für wissenschaftliche oder künstlerische Leistungen vergibt. Der Bundespräsident verleiht diese Auszeichnung auf Vorschlag der Bundesregierung an Personen, die sich „durch besonders hochstehende schöpferische bzw. anerkennenswerte Leistungen auf den Gebieten der Wissenschaft oder der Kunst allgemeine Anerkennung und einen hervorragenden Namen erworben haben.“

Pressemitteilung Botschaft der Republik Österreich

Österreichisches Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 1. Klasse
Österreichisches Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 1. Klasse

Zurück