Sammler, Mäzene und Kunsthändler als Wegbereiter der Moderne in Berlin 1880–1933.

Wissenschaftliche Konferenz in Berlin vom 14.–16. Juni 2010

Vom 14. bis 16. Juni 2010 veranstaltet das Moses Mendelssohn Zentrum gemeinsam mit dem Kollegium Jüdische Studien an der Humboldt Universität und der Stiftung Brandenburger Tor eine Konferenz zu dem Thema „Sammler, Mäzene und Kunsthändler als Wegbereiter der Moderne in Berlin, 1880-1933“ und widmet sich damit einem weitgehend vernachlässigten Aspekt der Kunst- und Kulturgeschichte. Denn die Tagung stellt das Leben und Werk deutsch-jüdischer Kunstsammler und Mäzene in den Vordergrund. Dabei soll die Leistung dieser meist nur in Fachkreisen bekannten Förderer und Wegbereiter der Moderne herausgearbeitet und die enge Verknüpfung zwischen Künstlern, Händlern und Sammlern (wieder) sichtbar gemacht werden. Denn vor dem Hintergrund heutiger Kunstmarktpreise gerät oft in Vergessenheit, dass die Moderne ihre Popularität in erster Linie der Förderung einiger weniger Sammler verdankt.

Anmeldung und Kontakt: Anna-Carolin Augustin (aaugusti@uni-potsdam.de)

 

Konferenz Sammler, Mäzene, Kunsthändler

Zurück