Moses Mendelssohn Zentrum startet Kooperation mit Fraunhofer IPK

Das Moses Mendelssohn Zentrum für europäisch-jüdische Studien Potsdam (MMZ)  und das Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik IPK  haben eine gemeinsame Kooperation vereinbart. Dabei setzt das IPK seine auf Basis modernster Methoden der digitalen Mustererkennung und Bildverarbeitung entwickelte Technologie zur virtuellen Rekonstruktion und Erschließung von zerstörten und beschädigten Dokumenten und Objekten ein. Mit ihrer Hilfe können Schätze des kulturellen und historischen Erbes erhalten und wiederhergestellt werden, die vom MMZ erforscht werden. 

Zur Pressemitteilung

"Pergament trifft Software": Artikel in der Jüdischen Allgemeinen

Zurück