EJGF-Studie zu Reden bei den Cottbuser „Zukunft Heimat“-Kundgebungen

Der Verein „Zukunft Heimat“ demonstriert seit einem Jahr in Cottbus gegen die Flüchtlingspolitik in der Stadt und in Deutschland. In einer aktuellen Studie der Emil Julius Gumbel Forschungsstelle des Moses Mendelssohn Zentrums werden die Redebeiträge bei diesen Kundgebungen zwischen Mai 2017 und Februar 2018 untersucht.

Die Sprache der „Asylkritik“ wird analysiert, um festzustellen mit welchen Eigen- und Feindbildern diese Demonstrationskampagne operiert und inwiefern dabei rassistische und rechtsextreme Muster genutzt werden.

Die 16-seitige Studie können Sie hier kostenlos herunterladen.

Zurück