EJGF-Studie zu rechter Parteijugendorganisation JA

Der brandenburgischen „Junge Alternative“ (JA), Landesjugendverband der AfD, wurden wiederholt Verbindungen in rechtsextreme Milieus vorgeworfen. In der soeben erschienenen zweiten Ausgabe der "Mitteilungen der Emil Julius Gumbel Forschungsstelle" des Moses Mendelssohn Zentrums erfolgt nun erstmals eine detaillierte Beschäftigung mit dem Parteinachwuchs. Drei Jahre nach Gründung der JA und vor dem Hintergrund der Radikalisierung des AfD-Landesverbandes wird die bisherige Entwicklung der JA zwischenbilanziert. Der achtseitige Beitrag steht hier zum Download bereit.

Zurück