Colloquium SoSe 2008 - „Neue Forschungen zum Antisemitismus und zu Geschichte, Ideologie und Praxis der extremen Rechten“

Im Colloquium werden laufende Forschungsvorhaben und neuere Arbeiten zur Antisemitismus- und Rechtsextremismusforschung präsentiert und diskutiert. Die Veranstaltung ist Länder- und Epochenübergreifend angelegt, mit Schwerpunkt auf dem Zeitraum seit dem letzten Drittel des 19. Jahrhunderts. Beginn jeweils 17.00 Uhr.

 

24. 04. 2008 Matthias Schwerendt (Potsdam): Antisemitismus in nationalsozialistischen Schulbüchern und Unterrichtsmaterialien

08. 05. 2008 Dan Tamir (Tel Aviv/Zürich): A new excavation of a Radical Right: Hebrew Fascism in Palestine, 1922-1942

15. 05. 2008 Günter Jikeli (London): Qualitative Einordnung antisemitischer Erscheinungsformen seitens muslimischer Jugendlicher in Europa

22. 05. 2008 FÄLLT AUS!

29. 05. 2008 Magdalena Marsovszky (Halle): Ethnizität, völkisches Denken und Antisemitismus im Ungarn der Gegenwart

05. 06. 2008 Julia Stegmann (Zürich): Rechte im Film – Filme gegen rechts? Die Inszenierung von Neonazis in Spiel- und Dokumentarfilmen

12. 06. 2008 Thomas Irmer(Berlin): Das „erste antisemitische Denkmal Deutschlands“ – zur Errichtung eines Denkmals für Theodor Fritsch im kommunalen öffentlichen Raum in Berlin 1935

19. 06. 2008 Alexander Friedman (Saarbrücken): Die bolschewistische Propaganda Ende 1938 – Anfang 1939 über die Novemberprogrome 1938 in Deutschland (am Beispiel der Weißrussischen Sozialistischen Sowjetrepublik)

26. 06. 2008 Christoph Busch (Siegen): Transnationale Vernetzung der radikalen Rechten in der Gesellschaftswelt

03. 07. 2008 FÄLLT AUS!

10. 07. 2008 Michael Mayer (Berlin): Antisemitismus in NS-Deutschland und Vichy-Frankreich. Die Ministerialbürokratie und die ‚Judenpolitik‘“

17. 07. 2008 Andreas Umland (Kiew): Neue ideologische Fusionen im russischen Antidemokratismus. Westliche Konzepte, antiwestliche Doktrinen und das postsowjetische politische Spektrum

Zurück