CFP Colloquium SoSe 2008

Do., 17.00-19.00 (zweiwöchentlich)

Im Colloquium besteht die Möglichkeit, laufende Forschungsvorhaben und neuere Arbeiten zur Antisemitismus- und Rechtsextremismus-Forschung vorzustellen und zu diskutieren. Die Veranstaltung ist Länder- und Epochenübergreifend angelegt, mit Schwerpunkt auf dem Zeitraum seit dem letzten Drittel des 19. Jahrhunderts.

Dem interdisziplinären Anspruch entsprechend sind Beiträge aus allen einschlägigen Fachrichtungen willkommen, insbesondere aus der Geschichtswissenschaft, den Politik- und Sozialwissenschaften, den jüdischen Studien, aber auch bspw. aus Kulturwissenschaften und europäischer Ethnologie, Erziehungswissenschaften, Literaturwissenschaft und Psychologie. Neben akademischen Abschlussarbeiten sollen auch laufende Promotions-, Habilitations- und andere Forschungsvorhaben besprochen werden.

Die Länge der Vorträge sollte 30 Minuten nicht überschreiten. Vorträge können auf Deutsch oder Englisch gehalten werden. Reise- und Unterbringungskosten können nicht übernommen werden.

Die Veröffentlichung der Beiträge in einem Sammelband (oder gegebenenfalls in anderer Form) wird angestrebt.

Die Veranstaltung findet wöchentlich bzw. zweiwöchentlich am Donnerstag 17.00-19.00, im Seminarraum des Moses-Mendelssohn-Zentrum in Potsdam statt. Das Programm mit den genauen Terminen wird zu Beginn des Sommersemesters 2008 bekannt gemacht.

Interessierte schicken bitte ein kurzes Abstract sowie eine Kurzvita bis zum 10. März 2008 per Mail, Fax oder auf dem Postwege an:

Moses Mendelssohn Zentrum
für europäisch-jüdische Studien

Universität Potsdam
-Forschungsbereich Antisemitismus- und Rechtsextremismusforschung-
Am Neuen Markt 8
D-14467 Potsdam

Tel.: +49 - 331 - 280 94 – 13 (Dr. G. Botsch / Ch. Kopke)
Fax: +49 - 331 - 280 94 – 50

botsch@uni-potsdam.de
oder
kopke@uni-potsdam.de

Forschung

Zurück