Dr. Martina Bitunjac

Vita

1981 in Berlin geboren

2007 Abschluss des Studiums der Neueren/Neuesten Geschichte, Alten Geschichte und Klassischen Archäologie an der Humboldt-Universität zu Berlin

2009-2012 Promotionsstipendiatin der Friedrich-Ebert-Stiftung

2010-2012 freiberufliche Mitarbeit am Projekt „Zeugen der Shoah. Das Visual History Archive in der schulischen Bildung“ an der Freien Universität zu Berlin

2012 Cotutelle-Promotion an der Universität La Sapienza von Rom und an der Humboldt-Universität zu Berlin zum Thema „Frauen im Unabhängigen Staat Kroatien (1941-1945)“

2012-2014 wissenschaftliche Projektmitarbeiterin an der Universität Sapienza von Rom am Lehrstuhl für Geschichte, Religion und Kultur

seit 2014 wissenschaftliche Mitarbeiterin bei einem bzw. einer Bundestagsabgeordneten

seit WS 2014/2015 Lehrbeauftragte an der Universität Potsdam (Historisches Institut)

seit Januar 2015 geschäftsführende Redakteurin der „Zeitschrift für Religions- und Geistesgeschichte“ am Moses Mendelssohn Zentrum für europäisch-jüdische Studien 

Zeitschrift für Religions- und Geistesgeschichte (ZRGG)

 

Mitgliedschaften

Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands

Zentrum für Frauenstudien, Zagreb

 

Publikationen - Dr. Martina Bitunjac

Monografien

Verwicklung. Beteiligung. Unrecht. Frauen und die Ustaša-Bewegung (in Vorbereitung).

Le donne e il movimento ustascia, Rom 2013.

 

Aufsätze/Miszellen

Srebrenica, Juli 1995. Genozid, Verantwortung, Gedenken, in: Glöckner, O./ Knocke R. (Hrsg.), Das Zeitalter der Genozide. Ursprünge, Formen und Folgen politischer Gewalt im 20. Jahrhundert, Berlin 2017, S. 115-127.

Anti-Semitism and the Ustasha movement, in: Motta G. (Hrsg.), Dall'antigiudaismo all'antisemitismo. Saggi sulla questione ebraica fra XIX e XX secolo, Rom 2016, S. 159-169. 

„Es war ein schwerer, aber ehrenvoller Kampf gegen den Faschismus.” Jüdinnen im jugoslawischen Widerstand, in: Schoeps, J. H./Bingen, D./Botsch G. (Hrsg.), Jüdischer Widerstand in Europa (1933-1945). Formen und Facetten, Berlin/Boston 2016, S. 126-138.

„Io mangio ciò che voglio" dice Lutero. La cucina tedesca dalla tradizione all'attualità, in: Motta, G. (Hrsg.), I tempi e i luoghi del cibo. Pratiche e simboli della cultura alimentare nella storia di lunga durata, Rom 2016, S. 169-177. 

Biographien jüdischer Frauen: Lea Deutsch – das „Wunderkind“ des Zagreber Theaters, in: Medaon – Magazin für jüdisches Leben in Forschung und Bildung, 10 (2016), 18, S. 1–4, online unter http://www.medaon.de/pdf/medaon_18_bitunjac.pdf

The Manifesto of the Ninety-Three: An Act of Defence or a Symbol of the German Presumptuousness?, in: Biagini A. F./Motta G. (Hrsg.), The First World War. Analysis and Interpretation, Cambridge 2015, S. 125-131.

„La donna non si metterà un indumento da uomo...” La differenza di genere e la storia en travesti, in: Motta G. (Hrsg.), La moda contiene la Storia e ce la racconta puntualmente, Rom 2015, S. 229-238.

La regina Luise di Prussia e l’incontro con il “diavolo“, in: Motta G. (Hrsg.) L’imperatore dei francesi e l’Europa napoleonica, Rom 2014, S. 115-124.

Aspects of Political Cooperation between Italian and German Communists during the Period of the Weimar Republic, in: Biagini, A./Motta, G. (Hrsg.), Empires and Nations from the 18th to the 20th Century, Cambridge 2014, S. 345-350.

Zwischen Mutter- und Heldenkult: Die Ideologisierung von Frauen und des Frauenbildes im Unabhängigen Staat Kroatien, in: Radovi. Zavod za hrvatsku povijest, Vol. 45 (2013) S. 155-177.

I tedeschi del Baltico nel lungo percorso storico, in: Motta, G. (Hrsg.), Il Baltico. Un mare interno nella storia di lungo periodo, Rom 2013, S. 41-50.

Marija Radić i Mira Košutić: intelektualke u političkoj misiji (Marija Radić und Mira Košutić: Intellektuelle in politischer Mission), in: Roksandić, D./Najbar- Agičić, M./Cvijović-Javorina, I. (Hrsg.), Desničini susreti 2011. Zbornik radova, Zagreb 2013, S. 177-185.

Nazioni e Imperi nel pensiero di Theodor Fontane (1819-1898), in: Motta, G. (Hrsg.), L’idea di Nazione e l’Impero fra storia e letteratura, Rom 2013, S. 35-42.

I crimini della Wehrmacht nell’Operazione Barbarossa tra realtà e leggenda, in: Biagini, A./Zarcone, A. (Hrsg.), La campagna di Russia. Nel 70° anniversario dell’inizio dell’intervento dello CSIR, Corpo di Spedizione Italiano in Russia, Rom 2013, S. 237-243.

Il movimento illirico, in: Motta, G. (Hrsg.), Studi sull’Europa orientale. Un bilancio storiografico. Una nuova generazione di storici (1970-2010), Florenz 2012, S. 91-96.

„Velike su naše dužnosti prema narodu.” Intelektualke u Ženskoj lozi hrvatskog ustaškog pokreta („Groß sind unsere Pflichten dem Volk gegenüber”. Intellektuelle im Weiblichen Zweig der kroatischen Ustaša-Bewegung), in: Roksandić, D./ Najbar-Agičić, M./ Cvijović-Javorina, I. (Hrsg.), Intelektualci i rat.1939-1947, Desničini susreti 2011. Zbornik radova, Zagreb 2012, S. 243-253.

Das Ustaša-Personal im Konzentrationslager Jasenovac, in: Benz, A./ Vulesica M. (Hrsg.): Bewachung und Ausführung. Alltag der Täter in nationalsozialistischen Lagern, Berlin 2011, S. 52-68.

Le donne e il totalitarismo nel Novecento, in: Battaglia, A./ Danny, C./ Vagnini A. (Hrsg.): Archivi di famiglia e storia di genere tra età moderna e contemporanea, Rom 2010, S. 47-52.

 

Zeitungsartikel

House of One. Resonanz und neue Spenden, in: Jüdische Allgemeine, 25.8.2016, S. 14 (gemeinsam mit Dr. Olaf Glöckner).

Kroatien. Nach rechts gerutscht, in: TAZ, 26.2.2016, S. 12. 

„Ein Weib soll nicht Mannesgewand tragen..". Zur (jüdischen) Kulturgeschichte der Frauenhose vom Mittelalter bis heute, in: Jüdische Rundschau, 7.8.2014.

Vergessene Menschen, vergessene Kultur. Wie jüdische Frauen und Männer die Entwicklung von Zagreb mitprägten, in: Jüdische Rundschau, 3.7.2014.

 

Kurzgeschichte

La cravatta rossa, in: Motta, G. (Hrsg.), Le città delle donne. Storie metropolitane al femminile, Florenz 2012, S. 47-54.

 

Rezensionen

Giovanna Motta: I baroni in camicia rossa, in: Krefeld, Thomas (Hrsg.), Italienisch. Zeitschrift für italienische Sprache und Literatur, Frankfurt am Main 2012, S. 146-147.

 

Vorträge - Dr. Martina Bitunjac

 

Female Jewish Artists in Yugoslavia in the Interwar Period. Vortrag auf der 8. Internationalen Bet Debora Tagung „Jewish Women in Europe: Creating Alternatives", Breslau 1.-4. 9. 2016. 

Jewish Resistance in Europe. Vortrag auf dem Seminar „Creating Unterstanding of the WWII in the Balkans and Europe - Contribution of Exhibitions", Sarajevo 1.-2. 9. 2015.

Violence and Women in the Independent State of Croatia (1941-1945). Vortrag beim Runden Tisch zum Thema „Wars and Political Violence in Yugoslavia and post-Yugoslav Countries in the 20th Century", Zagreb 28. 9. 2015.

Anti-Semitism and the Ustasha movement. Vortrag auf der internationalen Konferenz „Anti-Semitism and Prejudice in the 20th and 21st Century Europe", Zagreb 9.-10. 7. 2015.

The Manifesto of the 93. A Symbol of the German Superiority or an Act of Defense? Vortrag auf der internationalen Konferenz „The Great War: Analysis and Interpretation“, Rom 20.-21. 6. 2014.

Remembering the Violence of the Second World War in the Independent State of Croatia from the Female Point of View. Vortrag auf der internationalen Konferenz „Narratives of Violence“, Budapest 16.-19.6.2014.

Die Rote Hilfe! German Solidarity with Italian Anti-fascists in the Weimar Republic. Vortrag auf der internationalen Konferenz „Empires and Nations from the 18th to 20th Century“, Rom 20.-22. 6. 2013.

Regina Luise di Prussia e l’incontro con il “diavolo”. Vortrag auf der Konferenz „L’imperatore dei francesi e l’Europa napoleonica”, Rom 24.5.2013.

I tedeschi del baltico dal Medioevo alla Seconda Guerra Mondiale. Vortrag auf der Konferenz „I paesi baltici nel Novecento. Storia di una libertà sospirata”, Venturina 20.4.2013.

Jüdinnen im jugoslawischen Widerstand (1941-1945). Vortrag auf der internationalen Konferenz „The Jewish Resistance to Nazi Policy of Extermination in Europe 1933-1945/Der jüdische Widerstand gegen die nationalsozialistische Vernichtungspolitik in Europa 1933-1945“, Berlin 7.-11.4.2013.

The Immigration of Jews in the Territory of Yugoslavia. Vortrag auf der internationalen Konferenz „Relocaing Borders: A Comparative Approach“, Berlin 11.-13.1.2013.

Marija Radić i Mira Košutić: intelektualke u političkoj misiji (Marija Radić und Mira Košutić: Intellektuelle in politischer Mission). Vortrag auf der internationalen Konferenz „Intelektualci i rat. (Intellektuelle und Krieg)“, Zadar 16.-18.9.2012.

War Tactic and Propaganda of the Resistance Movement in the Independent State of Croatia. Vortrag auf der internationalen Konferenz „Scrambling for Power: War and Political Transformation in the Balkans,1940s”, Thessaloniki 31.5.-2.6.2012.

Imperi e nazioni nel pensiero di Theodor Fontane. Vortrag auf der Konferenz „Storia, arte e letteratura. L’idea di Nazione, il mondo nuovo del XX secolo”, Rom 23.5.2012.

„Velike su naše dužnosti prema narodu.” Intelektualke u Ženskoj lozi hrvatskog ustaškog pokreta. („Groß sind unsere Pflichten dem Volk gegenüber”. Intellektuelle im Weiblichen Zweig der kroatischen Ustaša-Bewegung. Vortrag auf der internationalen Konferenz „Intelektualci i rat.“ (Intellektuelle und Krieg), Zagreb 16.-18.9.2012.

From Assimilation to Anti-Semitism: Jewish Communities in Interwar Yugoslavia. Vortrag auf der internationalen Konferenz „Process of Evolution and Devolution in the Via Egnatia Region“, Ohrid 17.-19. Juni 2011.

I crimini della Wehrmacht nell’Operazione Barbarossa tra realtà e leggenda. Vortrag auf der internationalen Konferenz „Russian Front Convention 2010”, Rom 23.-24.11.2010.

Die Aufseherinnen im Konzentrationslager Jasenovac. Vortrag auf dem Symposium „Bewachung und Ausführung. Alltag der Täter in nationalsozialistischen Lagern“, Berlin 2.-3.7.2010.

Gender Mainstreaming in the German Labour Market. Vortrag auf der internationalen Konferenz „Feminism in a Transnational Perspective. Challenges for Old/New Economic Inequalities”, Dubrovnik 24.-29.5.2010.

Le donne e il totalitarismo nel Novecento. Vortrag auf der Konferenz „Archivi di famiglia e storia di genere tra età moderna e contemporanea”, Rom 12.5.2010.

Nationalisation, Instrumentalisation and Glorification of Women in the Independent State of Croatia (1941-1945). Vortrag auf der internationalen Konferenz „Via Egnatia: Peoples and States - Cultural, Political, Regional Identities in the Past and Today“, Tiflis 20.-23.11.2010.

Iranian Women between Revolt and Religion. Vortrag auf der internationalen Konferenz „Feminism in a Transnational Perspective: Spirituality, Religiosity and Secular Lives”, Dubrovnik 25.-29.5.2009.

Between the Mother Cult and the National Heroism: Image of Women in the Independent State of Croatia. Vortrag auf dem internationalen Symposium „Do Women have Victory Day? Women’s Traumatic Memory and Resistance Narratives”, Zagreb 8.-9.5.2009.

Lehre - Dr. Martina Bitunjac

 

Historisches Institut/Universität Potsdam:

SoSe 2017 Rollen von Frauen im „Dritten Reich“

WiSe 2016/17 Leben und Wirken jüdischer Frauen seit dem 18. Jahrhundert

SoSe 2016, Erinnerungskultur und Geschichtsaufarbeitung in Südosteuropa

WiSe 2015/16, Biographien jüdischer Frauen im Europa der Neuzeit

SoSe 2015, Der jüdische Widerstand in Deutschland und im besetzten Europa (gemeinsam mit Dr. Olaf Glöckner)

WiSe 2014/15, Der jüdische Widerstand im besetzten Ost- und Südosteuropa (1939-1945) (gemeinsam mit Dr. Olaf Glöckner)