Dr. Ines Sonder

Vita

Geboren in Karl-Marx-Stadt (Chemnitz)

1983–1989 Studium des Lehramtes (Mathematik/Physik) an der Humboldt-Universität zu Berlin (Diplom), anschließende Lehrtätigkeit

1992–1999 Studium der Kunstgeschichte und Hebraistik/Israelwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin (M.A.)

2000–2003 Promotionsstipendiatin der Heinrich Böll Stiftung

2001–2004 Kollegiatin des DFG-Graduiertenkollegs „Makom. Ort und Orte im Judentum“ an der Universität Potsdam

seit WS 2003/2004 Lehrbeauftragte an der Universität Potsdam

2004 Promotion über die zionistische Gartenstadtrezeption (Dr. phil.) an der Universität Potsdam

2005 Visiting Research Fellow am Franz Rosenzweig Minerva Research Center for German-Jewish Literature and Cultural History, Hebrew University, Jerusalem

seit 2005 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Moses Mendelssohn Zentrum

2012–2013 Gastprofessur in Israel Studies im Verbundprojekt Zentrum Jüdische Studien Berlin-Brandenburg
 am 
Moses Mendelssohn Zentrum

Seit 2014 Vertrauensdozentin der Heinrich Böll Stiftung

 

Mitgliedschaften

Verband Deutscher Kunsthistoriker
Gesellschaft zur Erforschung des Lebens und Wirkens deutschsprachiger jüdischer Architekten e.V.

 

Redaktion

Dialog. Newsletter des MMZ (verantwortlich)
David. Jüdische Kulturzeitschrift (freie Mitarbeiterin)

Publikationen - Dr. Ines Sonder

 

Bücher

Lotte Cohn. Eine schreibende Architektin in Israel. Band 2: Ausgewählte Briefe (1921-1982), hg. von Ines Sonder, Berlin: Neofelis Verlag, 2017.

Lotte Cohn. Eine schreibende Architektin in Israel. Band 1: Ausgewählte Schriften (1934-1982), hg. von Ines Sonder, Berlin: Neofelis Verlag, 2017.

Carmel. The International Style in Haifa. With Photographs by Stephanie Kloss, Tel Aviv: Bauhaus Center, 2015 [English/Hebrew].

Soncino-Gesellschaft der Freunde des jüdischen Buches. Ein Beitrag zur Kulturgeschichte, hg. von Karin Bürger, Ines Sonder, Ursula Wallmeier, Berlin: De Gruyter Oldenbourg, 2014.

Vom Bauhaus nach Palästina: Chanan Frenkel - Ricarda und Heinz Schwerin. Bauhaus Taschenbuch 6, hg. von Stiftung Bauhaus Dessau (mit Werner Möller, Ruven Egri), Leipzig: Spector Books, 2013.

Kibbuz und Bauhaus. Pioniere des Kollektivs. Bauhaus Taschenbuch 3, hg. von Stiftung Bauhaus Dessau (mit Galia Bar Or, Nicole Minten-Jung, Werner Möller, Yuval Yasky, Katja Lehmann, Ines Sonder, Philipp Oswalt), Leipzig: Spector Books, 2012.

Aufbruch in die Moderne. Sammler, Mäzene und Kunsthändler in Berlin 1880–1933, hg. von Anna-Dorothea Ludewig, Julius H. Schoeps, Ines Sonder, Köln: DuMont, 2012.

„… und handle mit Vernunft“. Beiträge zur europäisch-jüdischen Beziehungsgeschichte, hg. von Gideon Botsch, Karin Burger, Irene A. Diekmann, Olaf Glöckner, Christoph Kopke, Elke-Vera Kotowski, Anna-Dorothea Ludewig, Ines Sonder, Werner Treß, Ursula Wallmeier, Hildesheim/Zürich/New York: Georg Olms Verlag, 2012.

Lotte Cohn – Baumeisterin des Landes Israel. Eine Biographie, Berlin: Jüdischer Verlag im Suhrkamp Verlag, 2010.

Lotte Cohn – Pioneer Woman Architect in Israel. Catalogue of Buildings and Projects, Tel Aviv: Bauhaus Center Tel Aviv, 2009. [Englisch/Hebräisch]

„Wie würde ich ohne Bücher leben und arbeiten können?“ Privatbibliotheken jüdischer Intellektueller im 20. Jahrhundert, hg. von Ines Sonder, Karin Bürger, Ursula Wallmeier, Berlin: Verlag für Berlin-Brandenburg, 2008.

Gartenstädte für Erez Israel. Zionistische Stadtplanungsvisionen von Theodor Herzl bis Richard Kauffmann, Hildesheim/Zürich/New York: Georg Olms Verlag, 2005.

 

Buchbeiträge & Artikel

2018

Julius Posener und das Neue Bauen in Palästina, in: Vermittlungswege der Moderne – Neues Bauen in Palästina 1923–1948: The Transfer of Modernity ― Architectural Modernism in Palestine 1923–1948, hg. von Jörg Stabenow, Ronny Schüler, Berlin: Gebr. Mann Verlag [in Vorbereitung].

2017

Lotte Cohn. Fünfzig Jahre Bauen für Israel, in: Frau Architekt. Seit mehr als 100 Jahren: Frauen im Architektenberuf. Begleitbuch zur Ausstellung im Deutschen Architekturmuseum, Frankfurt/Main vom 30. September 2017 bis 8. März 2018, hrsg. v. Mary Pepchinski, Christina Budde, Wolfgang Voigt, Peter Cachola Schmal, Tübingen: Wasmuth, 2017, 131–139.

Marie Frommer. Projekte zwischen Berlin und Exil in New York, in: Frau Architekt. Seit mehr als 100 Jahren: Frauen im Architektenberuf. Begleitbuch zur Ausstellung im Deutschen Architekturmuseum, Frankfurt/Main vom 30. September 2017 bis 8. März 2018, hrsg. v. Mary Pepchinski, Christina Budde, Wolfgang Voigt, Peter Cachola Schmal, Tübingen: Wasmuth, 2017, 141–145.

Ya'akov (Jakob) Rechter, in: Allgemeines Künstlerlexikon (AKL). Die Bildenden Künstler aller Zeiten und Völker, Band XX, Berlin/New York: De Gruyter Saur, 2017 [in Vorbereitung.

2016

Bauhaus Architecture in Israel: De-Constructing a Modernist Vernacular and the Myth of Tel Aviv’s “White City”, in: Handbook of Israel. Major Debates, ed. by Eliezer Ben-Rafael, Julius H. Schoeps, Yitzhak Sternberg, Olaf Glöckner, Berlin/Boston: De Gruyter Oldenbourg, 2016, 87-101.

Shulamit Nadler, in: Allgemeines Künstlerlexikon (AKL). Die Bildenden Künstler aller Zeiten und Völker, Band 91, Berlin/New York: De Gruyter Saur, 2016, 244.

Der Karmel soll blühen… Der Traum von Haifa als Gartenstadt, in: Deutsche und zentraleuropäische Juden in Palästina und Israel: Kulturtransfers, Lebenswelten, Identitäten - Beispiele aus Haifa, hg. von Anja Siegemund, Berlin: Neofelis Verlag, 2016, 75-82.

Bauen für ein neues Land. Die Architektin Lotte Cohn zwischen Berlin und Erez Israel, in: Salondamen und Frauenzimmer. Selbstemanzipation deutsch-jüdischer Frauen in zwei Jahrhunderten, hg. von Elke-Vera Kotowski, Berlin: De Gruyter Oldenbourg, 2016, 111-117.

Richard Kauffmann and Lotte Cohn: Building Eretz Israel (1921–1927), in: Richard Kauffmann and the Zionist Project, ed. by Marina Epstein-Pliouchtch, Michael Levin, Tel Aviv: HaKibbutz HaMeuchad, 2016, 106-116 [Hebrew].

2015

Tel Aviv, in: Enzyklopädie jüdischer Geschichte und Kultur (EJGK), Band 6, hg. von Dan Diner, Stuttgart/Weimar: Verlag J.B. Metzler, 2015, 53-57.

Shmuel Mestechkin, in: Allgemeines Künstlerlexikon (AKL). Die Bildenden Künstler aller Zeiten und Völker, Band 87, Berlin/New York: De Gruyter Saur, 2015, 211.

Von der UFA zum DAN-Hotel. Der Filmarchitekt und Interieur Designer Heinz Fenchel, in: abgedreht! Bühnenwelten – Lebenswelten. Stage Designs – Living Spaces. Chaim Heinz Fenchel 1906–1988, hg. von Chana Schütz, Berlin: Hentrich & Hentrich, 2015, 38-47. [inklusive Filmografie, 28-30]

2014

Über Architektur und die Identifikation mit dem Land Israel. Lotte Cohn und Julius Posener im Briefwechsel, 1947–1983, in: 1. Jahrbuch Zentrum Jüdische Studien Berlin-Brandenburg, hg. von Christina von Braun, Hannah Lotte Lund, Monika Schärtl, Werner Tress, Berlin: Hentrich & Hentrich, 2014, 131-147.

Vom Geist der Steine. Deutsch-jüdisches Kulturerbe in der Architektur und Stadtplanung Israels, in: Das Kulturerbe deutschsprachiger Juden. Eine Spurensuche in den Ursprungs-, Transit- und Emigrationsländern, hg. von Elke-Vera Kotowski, Berlin: De Gruyter Oldenbourg, 2014, 349-358.

„May be Solved by the Construction of Garden Cities”. German Literary Proposals on Garden Cities in Eretz Israel, in: Garden Cities and Colonial Planning. Transnationality and Urban Ideas in Africa and Palestine, ed. by Liora Bigon, Yossi Katz, Manchester: Manchester University Press, 2014, 123-143.

Neun Holzschnitte zum Buch Jesus Sirach. Jakob Steinhardt und die neunte Publikation der Soncino-Gesellschaft von 1929, in: Soncino-Gesellschaft der Freunde des jüdischen Buches. Ein Beitrag zur Kulturgeschichte, hg. von Karin Bürger, Ines Sonder, Ursula Wallmeier, Berlin: De Gruyter Oldenbourg, 2014, 95-112.

„Das wollten wir. Ein neues Land …“ Deutsche Zionistinnen als Pionierinnen in Palästina, 1897–1933, in: MEDAON – Magazin für jüdisches Leben in Forschung und Bildung, 8. Jg., 2014, Nr. 14, 1–14.
http://www.medaon.de/pdf/MEDAON_14_Sonder.pdf

2013

Kamele vor „Bauhaus-Architektur“. Was eine Postkarte aus Tel Aviv erzählt, in: DAVID. Jüdische Kulturzeitschrift, 25. Jg., Heft 99 (Dezember 2013), 46–47.
http://davidkultur.at/ausgabe.php?ausg=99&artikel=921

Reise ins Heilige Land. Die Palästinafahrt von Franz Werfel und Alma Mahler im Jahre 1925, in: DAVID. Jüdische Kulturzeitschrift, 25. Jg., Heft 96 (Pessach 2013), 56–58.
http://davidkultur.at/ausgabe.php?ausg=96&artikel=843

Ein „Bauhaus-Architekt“? Anmerkungen zum Werk von Erich Mendelsohn in Deutschland und Palästina, in: Israel & Palästina. Zeitschrift für Dialog 1 (2013), hrsg. DIAK, 52–60.

Genia Averbouch, in: Le Dictionnaire universel des Créatrices (Bd. 1), hg. von Beatrice Didier, Antoinette Fouque,  Mireille Calle-Gruber, Paris: des femmes–Antoinette Fouque, 2013, 325.

Lotte Cohn, in: Le Dictionnaire universel des Créatrices (Bd. 1), hg. von Beatrice Didier, Antoinette Fouque, Mireille Calle-Gruber, Paris: des femmes–Antoinette Fouque, 2013, 999f.

Elsa Gidoni, in: Le Dictionnaire universel des Créatrices (Bd. 2), hg. von Beatrice Didier, Antoinette Fouque, Mireille Calle-Gruber, Paris: des femmes–Antoinette Fouque, 2013, 1741f.

Judith Stolzer-Segal, in: Le Dictionnaire universel des Créatrices (Bd. 3), hg. von Beatrice Didier, Antoinette Fouque, Mireille Calle-Gruber, Paris: des femmes–Antoinette Fouque, 2013, 4124.

2012

Chaim Heinz Fenchel – His Life and Work in Germany, in: Chaim Heinz Fenchel. A Complex Puzzle, ed. by Arie Berkowitz, Carmela Rubin [Exhibition „An Architect’s Paintbrush: Chaim Heinz Fenchel“, Rubin Museum, Tel Aviv 2012], 299–306 [Hebrew: 17–23].

Vom Bauhaus nach Jerusalem. Die Fotografin Ricarda Schwerin (1912–1999), in: Entfernt. Frauen des Bauhauses während der NS-Zeit – Verfolgung und Exil, Band 5 "Frauen und Exil", edition text + kritik, München: Richard Boorberg Verlag GmbH & Co KG, 2012, 197–211.

„Ein Ruhmesblatt für die Stifter“. Mäzene der französischen Moderne für die Nationalgalerie um 1900, in: Aufbruch in die Moderne. Sammler, Mäzene und Kunsthändler in Berlin 1880–1933, hg. von Anna-Dorothea Ludewig, Julius H. Schoeps, Ines Sonder, Köln: DuMont, 2012, 210–231.

Der Orient als jüdisches Siedlungsgebiet. Raritäten aus der Alex Bein-Bibliothek, in: „… und handle mit Vernunft“. Beiträge zur europäisch-jüdischen Beziehungsgeschichte, hg. von Gideon Botsch, Karin Burger, Irene A. Diekmann, Olaf Glöckner, Christoph Kopke, Elke-Vera Kotowski, Anna-Dorothea Ludewig, Ines Sonder, Werner Treß, Ursula Wallmeier, Hildesheim/Zürich/New York: Georg Olms Verlag, 2012, 609–616.

2011

Ein kommunistischer Muslim im Lande Israel, in: bauhaus. Zeitschrift der Stiftung Bauhaus Dessau, Heft 2 (November 2011), S. 68–75 (mit Aida Abadžić Hodžić).

Stadtkronen für das Neue Zion. Zur Bruno-Taut-Rezeption unter zionistischen Architekten, in: Medaon – Magazin für jüdisches Leben in Forschung und Bildung, 5. Jg., 2011, Nr. 9, 1-15.
http://medaon.de/pdf/A_Sonder-9-2011.pdf

»Habinyan Bamisrach Hakarov« – Der Bau im Nahen Osten: Die erste hebräische Architekturzeitschrift im Lande Israel (1934–1938), in: DAVID. Jüdische Kulturzeitschrift, 23. Jg., Heft 90 (September 2011), 8–9.
http://www.davidkultur.at/ausgabe.php?ausg=90&artikel=248

2010

Frauen turnen für Zion. Vor 100 Jahren wurde in Berlin der Jüdische Frauenbund für Turnen und Sport gegründet. Eine biographische Spurensuche, in: DAVID. Jüdische Kulturzeitschrift, 22. Jg., Heft 87 (Dezember 2010), 52–54.
http://www.davidkultur.at/ausgabe.php?ausg=87&artikel=202

"The King of Glass, Mirror, and Metal on Good Sets". Der Filmarchitekt und Interieur Designer Heinz Fenchel (1906–1988), in: DAVID. Jüdische Kulturzeitschrift, 22. Jg., Heft 85 (Juni 2010), 16–18.
http://www.davidkultur.at/ausgabe.php?ausg=85&artikel=135

2009

Lotte Cohn (1893–1983) – Doyenne of Israeli Architecture, in: The Feminine Presence in Israeli Architecture, ed. by Sigal Davidi, Tel Aviv 2009, 15–17. [Hebrew]

Die Geschichte einer Freundschaft. Die Architektinnen Lotte Cohn und Gertrud Ferchland, in: DAVID. Jüdische Kulturzeitschrift, 21. Jg., Heft 82 (September 2009), 71–73.
http://www.davidkultur.at/ausgabe.php?ausg=82&artikel=60

2008

Pionierin der israelischen Architektur. Zum 25. Todesjahr der Architektin Lotte Cohn (1893–1983), in: DAVID. Jüdische Kulturzeitschrift, 20. Jg., Heft 78 (September 2008), 82–83.
http://www.david.juden.at/2008/78/18_sonder.htm

Theodor Herzls Städtebauvisionen für Erez Israel, in: DAVID. Jüdische Kulturzeitschrift, 20. Jg., Heft 76 (April 2008), 50–52.
http://www.david.juden.at/2008/76/13_sonder.htm

Pension Kaete Dan – The History of the Hotels starts here, in: The Dan Magazine, Tel Aviv, Spring/Summer 2008, 6-11 [English/Hebrew].

2007

Gibt es eine jüdische Gartenstadt?, in: Makom. Orte und Räume im Judentum. Essays, hg. von Michal Kümper, Barbara Rösch, Ulrike Schneider, Helen Thein, Hildesheim: Georg Olms Verlag, 2007, 49–55.

2006

Charlotte Cohn – A Pioneer Female Architect in Palestine, in: Zmanim. Special Issue on Architecture and History in Israel during the 19th and 20th Centuries, 96 (Autum 2006), 22–27 [Hebrew].

Der Weise aus der Abarbanel Straße 28, in: Yakinton, Mitteilungsblatt der Vereinigung der Israelis mitteleuropäischer Herkunft, 74. Jg., Nr. 211 (August 2006), Tel Aviv, 6f.

Zwischen Sabres in Berlin und Jeckes in Israel, in: Yakinton (MB), Mitteilungsblatt der Vereinigung der Israelis mitteleuropäischer Herkunft, 74. Jg., Nr. 211 (August 2006), Tel Aviv, 3f.

He planned Afula and Nahalal, but who remembers?, in: Ha’aretz (9.4.2006 / Hebr. Ed.); (10.4.2006 / Engl. Ed.), 7.
http://www.haaretz.com/print-edition/features/he-planned-afula-and-nahalal-but-who-remembers-1.184945

Wie ehrt man einen Architekten? Das Erbe von Richard Kauffmann – eine Chronologie wider das Vergessen, in: Jüdische Zeitung, Nr. 4/8 (April 2006), 12.

„Pension Kaete Dan“ – Ein verschwundenes Wahrzeichen von Tel Aviv, in: Mitteilungsblatt der Vereinigung der Juden aus Mitteleuropa, 74. Jg., Nr. 207 (März 2006), Tel Aviv, 6–7.

2005

Lotte Cohn – Die erste Architektin im Lande Israel, in: Jüdischer Almanach: Die Jeckes, Frankfurt/Main: Jüdischer Verlag im Suhrkamp Verlag, 2005, 155–164.

Garden Cities for Eretz Israel. Zionist Urban Visions from Theodor Herzl to Richard Kauffmann, in: Leo Baeck Institut Year Book L (2005), 361f.

2004

“The Project to Establish a Colony in the Holy Land” – The Viennese Architect Wilhelm Stiassny (1842–1910) and his Building Program for Palestine, in: Assaph. Studies in Art History, Volume 9, Tel Aviv University (2004), 135–160.

2003

Wilhelm Stiassny und der Bebauungsplan für Tel Aviv (1909), in: DAVID. Jüdische Kulturzeitschrift, 15. Jg., Heft 58 (2003), 38–41.
http://www.david.juden.at/kulturzeitschrift/57-60/58-WS.htm

Europäische Stadtplanungsutopien in Erez Israel. Die Gartenstadt als Planungsmodell, in: Dialog, Heft 18, 1 (2003), 4f.

 

Rezensionen

Wilhelm, Karin; Gust, Kerstin (Hg.): Neue Städte für einen neuen Staat. Die städtebauliche Erfindung des modernen Israel und der Wiederaufbau in der BRD. Eine Annäherung. Bielefeld 2013, in: H-Soz-u-Kult, 21.03.2014,
http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2014-1-203

Ottfried Dascher: „Es ist etwas Wahnsinniges mit der Kunst“. Alfred Flechtheim – Sammler, Kunsthändler, Verleger (= Quellenstudien zur Kunst, Band 6), Wädenswil: Nimbus Verlag, 2011, in: ZRGG, Heft 1, 2013, 94–96.

Ita Heinze-Greenberg: Europa in Palästina. Die Architekten des zionistischen Projekts 1902–1923, Zürich 2011, in: Jüdische Zeitung, Nr. 70 (Dezember 2011), 14.

David Schütz: Das Herz der Wassermelone: Deutsch-israelische Erfahrungen. Aus dem Hebräischen von Pawel C. Goldenberg. Nachwort von Wolf Biermann, Hildesheim: Claassen, 1995, in: Berliner LeseZeichen – Literaturzeitung, 4. Jg., Heft 1/2 (1996), 114–116.

Ausstellungen - Dr. Ines Sonder

 

»Carmel. International Style in Haifa«, Photographs by Stephanie Kloss, Synagoge Celle, 7. Oktober 2016-15. Januar 2017.

»Lotte Cohn – Baumeisterin im Land Israel«, Ausstellungskonzeption, Synagoge Celle, 30. Januar-15. März 2015.

»Carmel. International Style in Haifa«, Photographs by Stephanie Kloss, Bauhaus Center Tel Aviv, 11. November–12. Januar 2015.

»Vom Bauhaus nach Palästina: Chanan Frenkel, Ricarda und Heinz Schwerin«, Kuratorin/Ausstellungskonzeption, in Kooperation mit der Stiftung Bauhaus Dessau, Meisterhaus Muche/Schlemmer, 26. Juni 2013–13. Oktober 2013.
http://www.bauhaus-dessau.de/chanan-frenkel-ricarda-und-heinz-schwerin-vom-bauhaus-nach-palaestina-1.html

»Kibbuz und Bauhaus. Pioniere des Kollektivs«, wissenschaftliche Beratung, Kooperationsprojekt der Stiftung Bauhaus Dessau mit der Bezalel Academy of Arts and Design, Jerusalem, und dem Museum of Art, Ein Harod, Israel, 25. November 2011–28. Mai 2012, Kuratoren: Galia Bar Or, Yuval Yasky, Nicole Minten-Jung, Werner Möller, Philipp Oswalt.
http://www.bauhaus-dessau.de/kibbuz-8.html

»Lotte Cohn – Baumeisterin im Land Israel«, Ausstellungskonzeption, Stiftung Neue Synagogue Berlin - Centrum Judaicum, 30. August-18. Oktober 2009.

»Lotte Cohn – Pioneer Woman Architect in Israel«, Ausstellungskonzeption, Bauhaus Center Tel Aviv, 26. März-28. Mai 2009.

»Lotte Cohn – Doyenne of Israeli Architecture«, Ausstellungsbeitrag, zur Ausstellung »Die weibliche Präsenz in der israeli­schen Architektur«, House of Architects, Jaffa/Israel, 1. Februar–1. März 2007, Kuratoren: Sigal Davidi, Sergio Lerman.

»Die Neuen Hebräer. 100 Jahre Kunst in Israel«, wissenschaftliche Beratung, Martin-Gropius-Bau, Berlin, 20. Mai–5. September 2005, Kuratorin: Doreet LeVitte Harten.

»Die jüdische Architektin Lotte Cohn, 1893-1983«, Konzeption, Berolina-Galerie, Rathaus Berlin-Mitte, in Zusammenarbeit mit „Brunnhilde e.V.“, Februar–April 2004.

Projekte - Dr. Ines Sonder

 

Forschungsschwerpunkte

Architektur- und Stadtplanungsgeschichte Israels
Kunst- und Kulturgeschichte Israels
Deutsch-jüdische Emigration nach Palästina/Israel

Projekte

»RASSCO. Die Entwicklung des öffentlichen Wohnungsbaus in Israel: deutsch-israelische Institutionalität zwischen 'Haavara' und 'Wiedergutmachung' (1934-1973)«
Förderung: DFG (Eigene Stelle/Antragstellerin, gemeinsam mit Dr. Ing. Joachim Trezib)
Laufzeit: 2016-2019

»Der weibliche Blick beim Aufbau des Landes Israel. Architektur, Zionismus und Alija in den Schriften einer Pionierarchitektin«
Förderung: DFG (Eigene Stelle/Antragstellerin)
Laufzeit: 2013-2015

»Deutschsprachige Zionisten in Palästina vor 1933 und ihr Beitrag beim Aufbau des Landes Israel«
Förderung: Gastprofessur in Israel Studies
Laufzeit: 2012–2013

»Bauhaus-Frauen während der NS-Zeit–Verfolgung und Exil: Die Fotografin Ricarda Schwerin (1912–1999) zwischen Dessau und Jerusalem«
Förderung: Gerda Henkel Stiftung (Reisebeihilfe)
Laufzeit: 2010–2012

»Von der UFA zum DAN-Hotel: Der deutsch-jüdische Filmarchitekt und Interieur Designer Heinz Fenchel (1906 Berlin–1988 Tel Aviv)«
Förderung: Dan Hotels, Tel Aviv
Laufzeit: 2009–2011

»Lotte Cohn und die Anfänge deutsch-jüdischer Architektur- und Siedlungskonzeptionen in Palästina/Israel«
Förderung: DFG (Eigene Stelle/Antragstellerin)
Laufzeit: 2006–2009


Konferenzen

»Sammler, Mäzene und Kunsthändler als Wegbereiter der Moderne in Berlin, 1880–1933«, eine gemeinsame Veranstaltung des Moses Mendelssohn Zentrums für europäisch-jüdische Studien, des Kollegiums Jüdische Studien an der Humboldt-Universität und der Stiftung Brandenburger Tor, Berlin 14.–16. Juni 2010 (mit Prof. Julius H. Schoeps und Dr. Anna-Dorothea Ludewig).

Vorträge

„Lotte Cohn – Architekturpionierin im Land Israel“, Museum Judengasse, Veranstaltung in Kooperation mit dem Deutschen Architekturmuseum im Begleitprogramm der Ausstellung »FRAU_ARCHITEKT – Seit über 100 Jahren: Frauen im Architekturberuf«, Frankfurt/Main, 28.11.2017.


„'Wenn man in Deutschland ist, ist Palästina ein Traumland...' Die Zionistinnen Lotte Cohn und ihre Schwestern", Colloquium »Deutschsprachige Zionismen. Verfechter, Kritiker und Gegner, Organisation und Medien (1890–1938)«, Selma Stern Zentrum für Jüdische Studien Berlin-Brandenburg, Berlin, 25.-27.10.2017.


„Julius Posener und das Neue Bauen in Palästina“, Internationale Tagung »Vermittlungswege der Moderne: Neues Bauen in Palästina 1923-1948«, Bauhaus-Universität Weimar, 19.-20. Juni 2015.


„Lotte Cohn. Baumeisterin des Landes Israel“, Veranstaltungsreihe Toldoth & Tarbut. Jüdische Geschichte und Kultur, Universität Bonn in Verbindung mit dem Katholischen Bildungswerk Bonn, 23. April 2015.

„Vom Bauhaus nach Jerusalem. Die Fotografin Ricarda Schwerin“, Veranstaltungsreihe Historische Seiten, VHS Potsdam im Bildungsforum, 26. März 2015.

„Das Herzstück der «Weißen Stadt» plante eine Frau. Die Pionierarchitektinnen von Tel Aviv“, Internationale Konferenz »Greening the White City«, Tel Aviv Habima, Heinrich Böll Stiftung in Kooperation mit der Tel Aviv-Jaffa Municipality und der Stiftung Bauhaus Dessau, 1.–3. Mai 2013.

„Vom Bauhaus nach Jerusalem. Die Fotografin Ricarda Schwerin“, 21. Interdisziplinäre, internationale Tagung »Entfernt: Frauen des Bauhauses während der NS-Zeit – Verfolgung und Exil«, Stiftung Bauhaus Dessau, 28.–30. Oktober 2011.

„Bauen für ein neues Land. Die Architektin Lotte Cohn zwischen Berlin und Erez Israel“, Tagung »Salondamen & Frauenzimmer. Selbstemanzipation deutsch-jüdischer Frauen in zwei Jahrhunderten«, Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, Potsdam, 30. September–1.Oktober 2010.

„Mäzene für die Nationalgalerie“, Tagung »Sammler, Mäzene und Kunsthändler als Wegbereiter der Moderne in Berlin, 1880-1933«, Stiftung Brandenburger Tor der Landesbank Berlin Holding AG, Max Liebermann Haus, 14.–16. Juni 2010.

„Wie würde ich ohne Bücher leben und arbeiten können? Privatbibliotheken jüdischer Intellektueller im 20. Jahrhundert", Tagung »Sammler und Bibliotheken im Wandel der Zeiten«, Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg, 20.–21. Mai 2010.

„Visionen einer Stadtplanung für Tel Aviv: Von Wilhelm Stiassny bis Patrick Geddes“, Wissenschaftliche Tagung »100 Jahre Tel Aviv. Von der Sanddüne zum Weltkulturerbe«, Deutsches Architekturmuseum Frankfurt am Main, 3. September 2009.

“Lotte Cohn – Pioneer Woman Architect in Eretz Israel”, International Conference »Woman Artists in Israel from the Beginning of the 20th Century to the End of the 1960s«, Tel Aviv University, 23. November 2008.

“Richard Kauffmann and Lotte Cohn 1921–1927: Building Eretz Israel”, International Conference »Richard Kauffmann and the Zionist Project«, Architectural Heritage Research Centre, Technion, Haifa, Faculty of Architecture and Town Planning, Technion Haifa, 12.–14. März 2008.

„Gartenstädte für Erez Israel. Zionistische Stadtplanungsvisionen von Theodor Herzl bis Richard Kauffmann“, FB Geschichte + Theorie der Architektur und Stadt, TU Carolo-Wilhemina zu Braunschweig, 15. Dezember 2004.


Links

Lotte Cohn (1893–1983) und die Anfänge deutsch-jüdischer Architektur- und Siedlungskonzeptionen

Lotte Cohn - Pioneer Woman Architect in Israel

Lotte Cohn - Baumeisterin des Landes Israel

Lehre - Dr. Ines Sonder

 

WS 2015/16 Bauhaus in Israel

SS 2013 Israelische Architektur - Architektur in Israel: im Spannungsfeld von Zionismus, territorialer Strategie und Nation Building

WS 2012/13 Deutschsprachige Zionisten in Palästina vor 1933 und ihr Beitrag beim Aufbau des Landes Israel

WS 2011/12 Die Fünfte Alijah – Jeckes in Israel

WS 2010/11 Kunst und Kultur in Erez Israel

SS 2010 Israel bauen – Modelle, Raumplanung, Architektur

WS 2009/10 Jüdische Sammler, Kunsthändler und Mäzene als Wegbereiter der Moderne in Berlin, 1880–1933

SS 2006 Tel Aviv in Berlin – Berlin in Tel Aviv (mit Israel-Exkursion)

WS 2005/06 Die Fünfte Alijah – Jeckes in Israel

WS 2004/05 Kunst und Kultur in Erez Israel

WS 2003/04 Zum Verhältnis zwischen zionistischer Siedlungsbewegung, Raumplanung und architektonischem Design