Dissertationsprojekte

Katharina Hoba
„Zu Hause sein“ – Beheimatungsprozesse deutscher Juden in Israel
 
Katharina Hoffmann
Die jüdischen Aktivitäten gegen das ungarische Numerus-Clausus-Gesetz von 1920
 
Stephanie Kowitz
Abschied vom Opfer-Mythos? Öffentliche Konflikte über die Shoah in Polen 1985-2001
(abgeschlossen)
 
Hannah Lotte Lund
Der jüdische Salon als Ort der Emanzipation? Politische Partizipation und Geschlechterverhältnisse im literarischen Salon um 1800
(abgeschlossen)
 
Almut Meyer
Deutsche Juden und „ostjüdische Zuwanderer“. Erfahrungen osteuropäischer Juden in Deutschland zur Zeit des Kaiserreichs
 
Marianna Prigozhina
Neue russisch-jüdische Literatur in Israel, Deutschland und den USA: Humor und Satire. Jüdische literarische Tradition in der Emigration
 
Beate Reupke
Jüdisches Schul- und Erziehungswesen zwischen Tradition und Moderne. Die jüdische Schule „Hascharath Zwi“ in Halberstadt (1796-1941) (abgeschlossen)
 
Johannes Schwarz
Deutsch-jüdische Presse in den deutschen Staaten 1806–1871
 
Miriam Stachat
Mäzenatentum und kulturelles Selbstverständnis – Zur Geschichte deutsch-jüdischer Kulturstiftungen
 
Helen Thein
Einwurzelung im Ortlosen. Antijudaismus im Denken von Simone Weil
 
Werner Tress
„Wer ist eigentlich der Feind?“ Literaturindizierungen im NS-Staat
(abgeschlossen)