Dialog 2001, Hefte 1 bis 4

MOSES MENDELSSOHN STIFTUNG • MOSES MENDELSSOHN ZENTRUM •
MOSES MENDELSSOHN AKADEMIE

 

Potsdam 4/ 2001, Heft 13

  • Eröffnung des Behrend Lehmann Museums
    für jüdische Geschichte und Kultur in Halberstadt
    Rede Salomon Korns anläßlich der Eröffnungsfeier am 23. September 2001
  • Einladung zur Buchpräsentation
  • Potsdamer Wissenschaftler in Budapest
  • "Deutsches Kulturforum" in Potsdam/ Stephanie Kowitz
  • Potsdamer Waisenkinder als Manufakturarbeiter
    Jüdischen Unternehmer und das große Militärwaisenhaus im 18. Jahrhundert/ René Schreiter
  • Jahrestagung der Gesellschaft für Geistesgeschichte "100 Jahre Wandervögel"/ Thomas Gerber
  • Internationale Tagung
    2002 in Potsdam
  • Von MMA bis MMZ:
    - Berlin ist eine junge Stadt, aber auch eine Stadt mit ereignisreicher Geschichte. Welche Geschehnisse Deutschland auch bewegten, sie nahmen meist in Berlin ihren Anfang...
    - Das am 12. November 2000 eröffnete Abraham Geiger Kolleg, das erste Rabbinerseminar Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg (vgl. „DIALOG“ 4/2000) hat im Wintersemester 2001/2002 seinen Lehrbetrieb mit sieben Veranstaltungen an der Universität Potsdam aufgenommen...

 

Potsdam 3/ 2001, Heft 12

  • Das andere Preußen
    Die Darstellung der preußisch-jüdischen Geschichte in Ausstellungen und Museen/ Julius H. Schoeps
  • Neue Bände der Georg Hermann Werkausgabe
  • Handbuch zur Geschichte der Juden in Europa
  • Lessing-Biografie im
    Propyläen-Verlag
  • Die Gesellschaft der Freunde (1792–1935)
    Ein Zentrum des jüdischen Emanzipations- und Akkulturationsprozesses in Berlin/ Sebastian Panwitz
  • Reise durch Galizien/ Joachim Schlör
  • Von MMA bis MMZ:
    - Die Gesellschaft für Geistesgeschichte, der Arbeitskreis Historische Jugendforschung und die Bundeszentrale für politische Bildung veranstalten vom 01. bis 03. November 2001 ein wissenschaftliches Symposium mit dem Thema „100 Jahre Wandervogel. Geschichte – Deutung – Wirkung“...
    - Dr. Fabio Oliveri aus Palermo, Sizilien, lehrt am Instituto Siciliano di Studi Ebraici. Im Wintersemester gibt er an den Universitäten München, Leipzig und Potsdam jeweils ein Blockseminar zur „Geschichte und Interkulturalität
    des Judentums und des Islam in Sizilien in den Jahren 827–1492“...

 

Potsdam 2/ 2001, Heft 11

  • Von falschen Sehnsüchten
    Wilkomirsky und andere Verwandlungsfälle/ Irene Diekmann
  • "eine Verantwortung für den Mitmenschen"
    Rabbiner Prof. Dr. Albert H. Friedlander als Fellow am MMZ
  • Berend Lehmann, die Levitenkanne und das Lamm/ Jutta Dick
  • Internationale Börne-Konferenz in Beer-Sheva und Jerusalem/ Willi Japser
  • Juden und Griechen in Odessa
    Zur Dynamik interethnischer Beziehungen in einer kosmopolitischen Stadt, 1800–1917/ Maria Vassilikou
  • Die bagdadisch-jüdische Gemeinde von Shanghai/ Barbara Geldermann
  • Von MMA bis MMZ:
    - In der Reihe „Jüdische Geistesgeschichte“ des Parerga-Verlags Düsseldorf erschienen die Schriften des jüdischen Aufklärers Isaak Euchel, erstmals übersetzt und kommentiert von Andreas Kennecke...
    - Erika Herzfeld beschäftigt sich seit Jahren mit der Geschichte der brandenburgisch-preußischen Juden, vor allem mit ihrer Wirtschaftsund
    Sozialgeschichte...

 

Potsdam 1/ 2001, Heft 10

  • Die Taktik des Rauchens
    Internationale Konferenz zum 60. Todestag von Emanuel Lasker/ Helen Thein, Elke-Vera Kotowski
  • Landespräventionsrat Brandenburg – Offensiv für Sicherheit/ Roger Höppner
  • Berend Lehmann Museum in Halberstadt/ Jutta Dick
  • Bekehrungseifer, Judenangst und Handelsinteresse.
    Amsterdam, Hamburg und London als Ziele sefardischer Migration im 17. Jahrhundert/ Hiltrud Wallenborn
  • „Juden in Berlin“
    Die Berliner-jüdische Geschichte von ihren Anfängen bis zur Gegenwart/ Uri Faber
  • Von MMA bis MMZ:
    - Im Laufe dieses Jahres wird zu der Konferenz „Homo ludens – homo politicus. Zum 60. Todestag von Emanuel Lasker“ (siehe S.1) ein Tagungsband erarbeitet,
    in dem alle Vorträge der Referenten enthalten sein werden...
    - Erinnern ist subjektiv, Erinnerungen sind individuelle Erfahrungen. Sprechen wir über die Zeit des Holocaust vermitteln wir – soweit dies überhaupt möglich ist -, Vorstellungen von einem zeitlichen Geschehen, das sich jedem rein rational angelegten Erklärungsversuch verschließt...
    - In der Jüdischen Verlagsanstalt Berlin erschien soeben eine Neuausgabe der
    Tora-Übersetzung von Moses Mendelssohn aus dem Jahr 1783, womit erstmals ein Jude eine Übertragung dieser Schrift ins Deutsche geschaffen hatte...

 

Download:

Dialog 2001, Hefte 1 bis 4