Lage

Das Haus „Am Neuen Markt 8“ wurde 1775 zusammen mit den Häusern Nummer 6 und 7 von dem Baumeister Georg Christian Unger (zu dessen Werken u.a. auch die neuen Kammern im Park Sanssouci und das Belvedere auf dem Pfingstberg zählen) als Ensemble von Bürgerhäusern im friederizianischen Stil konzipiert und in direkter Nachbarschaft zum königlichen Kutschstall und der Mühlenwaage errichtet.

Nach dem Zweiten Weltkrieg beherbergte das Gebäude für eine kurze Zeit den Verlag Eduard Stichnote, bis der Besitzer, Werner E. Stichnote, 1950 die DDR aus politischen Gründen verließ und für den Suhrkamp Verlag arbeitete.